Farnhaus fast fertiggestellt

Im Farnhaus werden gegenwärtig die Pflanzgefäße an der rückwärtigen Wand anmodelliert. Das Haus ist bis auf einige kleinteilige Restarbeiten nahezu fertiggestellt. Verzögerungen gibt es indessen beim Bau der Rampe außen am Farnhaus, weil es Lieferschwierigkeiten für die Betonelemente gibt. Die Rampe ist jedoch Voraussetzung dafür, dass die Regenwasseraufbereitungsanlage ins Überwinterungshaus gebracht und eingebaut werden kann.

In den neuen Sukkulentenhäusern ist die Landschaftsgestaltung zum größeren Teil fertiggestellt. Mit viel Liebe zum Detail wurden und werden hier naturnahe Felsenlandschaften aus Sandstein, Lava, Kalkstein und Gneis eingebaut, um die Kakteen, Agaven und andere Pflanzen in einer natürlich wirkenden Umgebung präsentieren zu können. Die ersten beiden großen Säulenkakteen und ein riesiger Elefantenfuß stehen schon an ihrem neuen Platz. Mittlerweile wurde damit begonnen, die Wegbegrenzungen zu setzen. Zurzeit wird hier auch an der Steuerung der Gewächshauslüftung gearbeitet, die Wasseranschlüsse und Heizkörper wurden bereits installiert.
Die Elektroinstallation geht vorläufig nicht weiter voran.

Die Anarbeitung der Bestandshäuser an die Neubauten erweist sich als langwierig. Während die Gewächshausbauer die Verbindungen der Häuser in monatelanger Arbeit fertiggestellt haben, fehlt am Übergang des bisherigen Orchideen- und des Bromelienhauses zum Neubau noch die Anbindung des Mauersockels, teilweise der Steinfußboden, die Anarbeitung der Beton-Pflanztische und die Instandsetzung der Elektrik und der Schattierungsanlage.

Ein Termin für die Wiedereröffnung konnte noch nicht verbindlich festgelegt werden. Gegenwärtig wird das Ziel verfolgt, dass die Bauarbeiten bis Ende September abgeschlossen sind und die Gewächshäuser noch im Oktober für Besucher öffnen können.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.