Das neue Farnhaus nimmt Gestalt an

Im Farnhaus schreitet der Innenausbau weiter voran, sodass man inzwischen schon einen guten Eindruck gewinnen kann, wie das Haus nach der Fertigstellung aussehen wird. Der Fußboden ist fast vollständig wiederhergestellt und die Einfassung für das Pflanzbeet entlang der Längsseite wurde aus Naturstein-Palisaden gesetzt. Die Unterkonstruktion für die Vorhangfassade an der rückseitigen Innenwand ist nach langer Verzögerung nun montiert und die Fassaden-Elemente aus Beton wurden geliefert, sodass ab kommender Woche die Betonplatten angebracht werden können. Die außenliegende Verschattung aus Aluminiumlamellen wurde auf das Farnhausdach montiert. Die Heizkörper wurden angeschlossen und sind nun betriebsbereit.

Am ehemaligen Kakteenhaus und Wintergarten wurde weiter an der Verglasung gearbeitet. Wegen der aufwändigen Anbindung an die bestehenden Häuser werden sich die Arbeiten durch die Gewächshausbaufirma aber voraussichtlich noch bis Ende Juni hinziehen. Inzwischen wurde aber schon mit der Elektroinstallation begonnen.

Eine kleinere Planänderung ist beim Einbau der Regenwasserzisterne erforderlich geworden, da die Baugrube wegen des unerwartet lockeren sandigen Untergrunds instabil ist. Hieraus ergibt sich wiederum eine Verschiebung des Zeitplans. Sofern keine weiteren Verzögerungen eintreten, gehen wir zurzeit von einer Wiedereröffnung der Gewächshäuser Ende September oder Anfang Oktober aus.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.